Zum Inhalt springen
Blick auf den Morteratschgletscher und Panorama des Piz Berinia und Piz Palu in der Schweiz. Schweizer Alpen.

Das Abschmelzen der Gletscher in den Alpen: Eisfreie Berge

Die Alpen sind weltberühmt für ihre atemberaubenden schneebedeckten Gipfel, die jedes Jahr Millionen von Besuchern anlocken. Die Gletscher, die den Alpen ihr unverwechselbares Aussehen verleihen, sind jedoch aufgrund des Klimawandels in Gefahr. In den letzten Jahren ist die Durchschnittstemperatur in den Alpen gestiegen, wodurch die Gletscher sehr stark geschrumpft sind. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, könnten bis zum Ende des Jahrhunderts die Gletscher in den Alpen verschwinden. Das Abschmelzen der Gletscher verändert nicht nur die ikonische Landschaft der Alpen, sondern stört auch die lokalen Ökosysteme und schafft potenzielle Gefahren für die umliegenden Gemeinden. Daher arbeiten Wissenschaftler daran, die Auswirkungen des Klimawandels auf die Alpen besser zu verstehen, damit wir Maßnahmen zum Schutz dieser wichtigen Region ergreifen können.

Das Verschwinden der Alpengletscher

Die Alpengletscher gehen im Allgemeinen in alarmierendem Tempo zurück. Die wahrscheinlichste Ursache für diesen Rückzug ist der Klimawandel, denn wärmere Temperaturen lassen die Gletscher schneller schmelzen. Der Verlust von Alpengletschern hat eine Reihe von Folgen, darunter eine geringere Wasserverfügbarkeit im Sommer und eine erhöhte Gefahr von Sturzfluten. Darüber hinaus kann das Verschwinden von Gletschern die lokalen Ökosysteme verändern und die Lebensgrundlage der Menschen, die für den Tourismus oder die Bewässerung von ihnen abhängig sind, beeinträchtigen. Angesichts der weitreichenden Auswirkungen dieses Problems ist es klar, dass mehr getan werden muss, um die Alpengletscher vor dem Klimawandel zu schützen.

Gletscher in den Alpen verlieren an Fläche und vor allem auch an Volumen

Laut diversen wissenschaftlichen Untersuchungen verlieren die Gletscher in den Alpen an Fläche und vor allem auch an Volumen. Während die Gletscherfläche, also die Grundfläche der Gletscher bereits sehr rapide sinkt, so geht das Volumen, also die Höhe und Dicke der Eisflächen in exponentialem Verhältnis dazu zurück.

Wissenschaftler führen dies auf eine Kombination von Faktoren zurück, darunter der Klimawandel und anthropogene Einflüsse wie die Umweltverschmutzung. Durch die Klimaänderung und die Erhöhung der Temperaturen kommt es zu weniger Niederschlag in Form von Schnee. Somit kann das Eis der Gletscher nicht „nachwachsen“ und es kommt zum Schmelzen.

Der Verlust der Gletscher in den Alpen wird verheerende Auswirkungen auf die lokale Umwelt und Wirtschaft haben. Er führt nicht nur zu Überschwemmungen, sondern auch zum Verlust des Permafrost am Fels, was Bergstürze als Folge haben kann. Dabei weicht das gefrorene Gestein auf, was dem Berg die Stabilität entzieht.

Der Verlust der Gletscher wird auch Probleme für die lokale Tourismusindustrie verursachen, die auf die Gletscher für Aktivitäten wie Skifahren und Wandern angewiesen ist. Da die Alpen weiterhin ihre ikonischen Gletscher verlieren, ist es klar, dass wir Maßnahmen ergreifen müssen, um weitere Schäden zu verhindern. Die Gletscher der Alpen sind ein wichtiger Teil unseres Naturerbes, und ihr Verlust wäre eine Tragödie für künftige Generationen.

Grafik zum Schwinden der Gletschermasse
CC BY-SA 3.0 Quelle: Robert A. Rhode, Global Warming Act: https://de.wikipedia.org/wiki/Gletscherschwund_seit_1850#/media/Datei:Glacier_Mass_Balance_German.png

Warum schmelzen Gletscher?

Es gibt mehrere Gründe, warum die Gletscher schmelzen. Einer ist, dass die Erde eine natürliche Erwärmungsphase durchläuft. Das bedeutet, dass die Temperaturen auf natürliche Art und Weise allmählich ansteigen und die Gletscher dadurch schmelzen. Dieser Vorgang wird auch natürlicher Klimawandel genannt.

Ein weiterer Grund ist die menschliche Aktivität. Wir setzen Treibhausgase in die Atmosphäre frei, und diese Gase reflektieren die Wärme der Sonne wieder zurück auf den Planeten. Diese eingeschlossene Wärme führt zu einem Anstieg der Erdtemperatur, was wiederum zum Abschmelzen der Gletscher führt.

Außerdem führt die Erwärmung des Klimas zu veränderten Niederschlagsmustern, was dazu führen kann, dass es in einigen Gebieten mehr regnet oder weniger schneit als normal. Diese Veränderungen der Niederschläge kann sich erheblich auf die Gletscherschmelze auswirken. Wenn beispielsweise in einem Gebiet weniger Schnee fällt, dann gibt es auch weniger Eis, das die Gletscher wieder auffüllen kann. Dies kann sich auch darauf auswirken, wie schnell Gletscher schmelzen. All diese Faktoren tragen dazu bei, dass die Gletscher schmelzen. Als Folge dieser verschiedenen Faktoren schmelzen die Gletscher immer schneller, was schwerwiegende Folgen für die Umwelt und die menschliche Bevölkerung hat.

Warum sind Gletscher wichtig für das Klima?

Gletscher sind ein wichtiger Bestandteil des Klimasystems. Sie tragen zur Regulierung der globalen Temperatur und des Grundwasserspiegels bei und sind für viele Menschen auf der ganzen Welt eine wichtige Quelle für Süßwasser. Gletscher entstehen, wenn sich im Laufe der Zeit Schnee ansammelt und zu Eis verdichtet. Dieser Prozess kann Hunderte oder sogar Tausende von Jahren dauern. Während die Gletscher wachsen, reflektieren sie immer mehr Sonnenlicht zurück ins All und tragen so zur natürlichen Regulierung des globalen Klimas des Planeten bei.

Außerdem spielen Gletscher eine wichtige Rolle im Kohlenstoffkreislauf. Gletscher speichern große Mengen an Kohlenstoff in ihrem Eis, die beim Schmelzen freigesetzt werden. Schmelzen die Gletscher ab, so erhöht sich die Menge an Treibhausgasen in der Atmosphäre, was den Effekt des Treibhauseffekts weiter verstärkt.

Aus all diesen Gründen ist es klar, dass Gletscher eine wichtige Rolle im globalen Klimasystem spielen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Gletscher aus einer Vielzahl von Gründen wichtig für das Klima sind und eine entscheidende Rolle bei der Regulierung des Erdklimas spielen.

Was würde passieren wenn die Gletscher schmelzen?

Ein Abschmelzen der Gletscher hätte drastische Auswirkungen auf die Umwelt und die Ökosysteme der Erde. Das Schmelzen der Gletscher würde den Grundwasserspiegel ansteigen lassen, was zu Überschwemmungen und Sturzfluten führen könnte. Außerdem würde der Verlust des Eises das Klima der Erde aus dem Gleichgewicht bringen, was zu extremen Wetterbedingungen führen würde. Das Abschmelzen der Gletscher hätte auch verheerende Auswirkungen auf die Tierwelt, die zum Überleben auf sie angewiesen ist. Viele Tiere würden ihren Lebensraum verlieren, und Pflanzen könnten unter den veränderten Bedingungen nicht mehr wachsen.

Das Schmelzen der Aplengletscher hätte auch Auswirkungen auf die Sicherheit in den Bergen. Durch den Verlust der Permafrostböden kommt es vermeht zu Bergstürzen, Felsabbrüchen, Erdrutschen, etc. Dies wirkt sich direkt auf die lokale Tourismusindustrie und Wirtschaft aus. So werden durch den Gletscherschwund nicht nur Touren und Wanderungen unsicherer, sondern Aktivitäten wie Skifahren und Hochtouren zukünftig unmöglich. Kurzum, das Schmelzen der Gletscher hätte schwerwiegende und schädliche Auswirkungen auf die gesamte Erde und ihre Bewohner.

Bergstation der Gletscherbahn unterhalb der Zugspitze, mit wenigen Schneeresten und einem geschmolzenen Gletscher

Wo schmelzen die Gletscher am meisten?

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler einen deutlichen Rückgang der Größe vieler Alpengletscher beobachtet. Die Gletscher, die im Alpenraum am stärksten schmelzen, befinden sich in den nördlichen und östlichen Alpen. Insbesondere sind diejenigen Gletscher in den niedrigeren Lagen betroffen, hier besteht definitiv eine Höhenabhängigkeit. Auch sind kleine Gletscher verhältnismäßig stärker betroffen als große Gletscher.

Neben den Ostalpen schmelzen auch die Gletscher in den Westalpen erheblich. Allerdings schmelzen sie nicht so schnell wie in den Westalpen. Das liegt zum einen an ihrer größeren Größe und an der höheren Höhenlage. Da sich der Klimawandel weiter auf die Alpen auswirkt, ist es wahrscheinlich, dass in den kommenden Jahren noch mehr Gletscher schrumpfen werden.

Welche Gletscher schmelzen am schnellsten?

In Deutschland lässt sich die Gletscherschmelze besonders in folgenden Gebieten betrachten: Bayerische Alpen und Berchtesgadener Alpen. Hier ist der Schwund der Eismassen bereits so weit fortgeschritten, dass die Fläche der Eis Felder auf ein Minium zusammengeschrupmft ist, die im wissenschaftlichen Sinne gar nicht mehr als Gletscher bezeichnet werden kann, da diese bereits einfach zu klein ist. Andere Gebiete wie die Berner Alpen, das Monte Rosa Massiv oder die Bernina Gruppe sind ebenfalls sehr stark betroffen, auch wenn sich die Auswirkungen des Gletschersterbens hier nicht so extrem erkennbar sind, da die Eisflächen einfach deutlich größer sind. Absolut gesehen schmelzen in diesen Gebieten die Gletscher jedoch in einem viel größerem Ausmaß.

Wann sind alle Gletscher der Alpen geschmolzen?

Für das Fortschreiten des Gletscherschwunds in den Alpen gibt es verschiedene wissenschaftliche Szenarien. Eines dieser Szenarien sagt aus, dass bei einer Erhöhung der durchschnittlichen Lufttemperatur um 3 °C im Sommer (April – September) bis 2100 die Gletscher der Alpen etwa 80 % der zwischen 1971 und 1990 noch vorhandenen Fläche verloren haben könnten. Eine Erwärmung um 5 °C könnte sogar praktisch jeden alpinen Gletscher verschwinden lassen. Bezieht man diese Daten auf die deutschen Alpen, so könnte es bei Fortschreiten dieses Trends der Schmelzraten schon in den 2040er Jahren praktisch keine Gletscher mehr in Deutschland geben.

Was kann man gegen die Eisschmelze tun?

Die Auswirkungen der globalen Erwärmung sind inzwischen gut dokumentiert, und eines der sichtbarsten Zeichen des Klimawandels ist das Abschmelzen der Gletscher. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt und die Wirtschaft sowie auf die menschliche Gesundheit. Die gute Nachricht ist, dass eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden kann, um das Abschmelzen des Eises zu verringern. So kann die Verringerung der Treibhausgasemissionen dazu beitragen, den Prozess des Klimawandels zu verlangsamen. Auch eine effizientere Energienutzung trägt zur Verringerung der Emissionen bei. Dies kann durch die Erhöhung der Effizienz von Fabriken und Kraftwerken sowie durch die Förderung alternativer Verkehrsmittel erreicht werden. Eine weitere Lösung besteht in der Entwicklung von Technologien, die Schadstoffe aus der Atmosphäre entfernen können. 🌱

Bildquellen

  • Gletscherschwund: iStock/RYSZARD FILIPOWICZ
  • Gletscherschmelze-berge: iStock/geogif