Zum Inhalt springen
Beton Rohre

Dekarbonisierung Beton, Zement und Betonindustrie

Im Industrie-Sektor müssen etliche Maßnahmen der Dekarbonisierung umgesetzt werden, um den Klimawandel effektiv aufzuhalten. Zum Beispiel betrifft die Dekarbonisierung Beton, Zement oder andere Werkstoffe.

Die Herstellung von Zement und Beton ist für einen erheblichen Teil der Treibhausgasemissionen rund um CO2 Emissionen verantwortlich. Die Dekarbonisierung der Zement- und Betonindustrie ist für das Erreichen der globalen Klimaziele unerlässlich. Hier steht nicht nur die Branche der Beton- und Zement-Hersteller, sondern die gesamte Menschheit vor großen Herausforderungen.

Deutsche Zementindustrie arbeitet an der Dekarbonisierung von Zement und Beton

Die deutsche Zementindustrie arbeitet an der Dekarbonisierung von Zement und Beton. Dabei handelt es sich um einen Prozess zur Verringerung der Kohlendioxidemissionen bei der Zement- und Betonherstellung. Die deutschen Zementhersteller haben diverse Forschungs- und Entwicklungsprogramme gestartet, um den Kohlenstoff-Fußabdruck ihrer Produkte zu verringern. Ziel ist es, Zement und Beton aus deutscher Produktion zu den klimafreundlichsten der Welt zu machen.

Beim Prozess der Zement- bzw. Beton-Herstellung wird eine große Menge Energie benötigt, was wiederum zu einer hohen Freisetzung an Kohlendioxid in die Atmosphäre führt. Deutsche Unternehmen arbeiten an verschiedenen Ansätzen zur Dekarbonisierung der Zementproduktion. Eine vielversprechende Methode ist die Nutzung erneuerbarer Energiequellen wie Sonnen- oder Windenergie oder auch Wasserstoff zur Energieerzeugung für die Betonherstellung. Darüber hinaus entwickeln deutsche Unternehmen neue Zementsorten, deren Herstellung weniger Wärme erfordert oder die alternative Inhaltsstoffe verwenden, die weniger Kohlendioxid erzeugen. Darüber hinaus investiert die Branche in Forschung und Entwicklung, um neue Wege zur Emissionsreduzierung zu finden. Auch die deutsche Regierung unterstützt die Bemühungen der Industrie um eine Dekarbonisierung.

Treibhausgasemissionen in Deutschland nach Branchen

Treibhausgasemissionen Zement Beton
Quelle: https://www.klimaschutz-industrie.de/themen/zementindustrie/

Dekarbonisierung der Beton Zementherstellung

Die Dekarbonisierung der Zement- und Betonindustrie ist eines der wichtigsten Themen, mit denen der Bausektor heute konfrontiert ist.

Obwohl die Dekarbonisierung der Zement- und Betonproduktion mit einer Reihe von Herausforderungen verbunden ist, ist es wichtig, dass der Bausektor beginnt, in diesem Bereich aktiv zu werden. Die Dekarbonisierung wird nicht nur zur Verringerung der Treibhausgasemissionen beitragen, sondern auch die langfristige Nachhaltigkeit der Bauindustrie verbessern. Durch die Dekarbonisierung der Zement- und Betonindustrie können wir dazu beitragen, die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu vermeiden und eine nachhaltigere Zukunft aufzubauen.

CO2 Emissionen der deutschen Zementindustrie

CO2-Emissionen-der-deutschen-Zementindustrie
Quelle: https://www.vdz-online.de/fileadmin/wissensportal/publikationen/zementindustrie/VDZ-Studie_Dekarbonisierung_von_Zement_und_Beton.pdf

Der Weg zur Dekarbonisierung der Betonbauweise

Es gibt mehrere Wege, die zur Dekarbonisierung von Zement und Beton eingeschlagen werden können, und eine Vielzahl von Aktionsstrategien, die umgesetzt werden können. Der effektivste Weg nach vorn wird wahrscheinlich eine Kombination von Ansätzen sein. Eine wichtige Strategie zur Verringerung des Kohlenstoffausstoßes ist die Umstellung auf alternative Zemente, die einen geringeren Kohlenstoffausstoß haben. Dies könnte zum Beispiel die Umstellung auf Zemente auf Hüttensandbasis bedeuten. Eine weitere Strategie ist die verstärkte Verwendung von recycelten Beton und Zement sein. Dies hat den doppelten Vorteil, dass weniger Abfallstoffe entstehen und die im Endprodukt enthaltene Energie, z.B. in einem neu gebauten Gebäude reduziert wird.

Schließlich ist es auch möglich, Kohlendioxidemissionen aus Zementöfen abzufangen und zu speichern. Diese Technologie steckt noch in den Kinderschuhen, hat aber großes Potenzial, die Emissionen des Sektors weiter zu reduzieren. Die Dekarbonisierung von Zement und Beton ist eine dringende Aufgabe, der wir uns aber stellen müssen, wenn wir den Klimawandel stoppen möchten!

Energieeinsatz der deutschen Zementindustrie nach Energiequelle

Spezifischer Energieeinsatz der deutschen Zementindustrie
Quelle: https://www.vdz-online.de/fileadmin/wissensportal/publikationen/zementindustrie/VDZ-Studie_Dekarbonisierung_von_Zement_und_Beton.pdf

Dekarbonisierung von Zement und Beton – Minderungspfade und Handlungsstrategien

Für die Dekarbonisierung von Zement und Beton gibt es verschiedene Reduktionspfade und Handlungsstrategien. Die fortgesetzte Verwendung von kohlenstoffreichem Zement und Beton ist nicht mit einer kohlenstoffarmen Zukunft vereinbar und der Übergang zu kohlenstoffarmen Alternativen ist dringend erforderlich. Die Dekarbonisierung von Zement und Beton ist eine wichtige Maßnahme, um in den kommenden Jahren erhebliche CO2-Emissionssenkungen zu ermöglichen.

Die Dekarbonisierung kann durch eine Reihe von Strategien erreicht werden, darunter Prozessverbesserung, Materialsubstitution, Energieverbesserung und Kohlenstoffabscheidung und -speicherung. Prozessverbesserung bedeutet, dass Änderungen am Herstellungsprozess vorgenommen werden, um die Energieeffizienz zu verbessern und die Emissionen zu reduzieren. Bei der Substitution von Materialien werden die herkömmlichen Grundstoffe durch umweltfreundlichere Alternativen ersetzt. Die Energieverbesserung zielt auf die Verwendung erneuerbarer Energiequellen, wie Wassertsoff, Sonnenenergie, Windenergie, etc. ab.

Bei der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung werden die Emissionen aus der Zementherstellung aufgefangen und außerhalb der Atmosphäre gespeichert, so dass sie nicht zum Klimawandel beitragen. Die Dekarbonisierung von Zement und Beton ist insgesamt eine wichtige Handlungsstrategie zur Verringerung der Treibhausgasemissionen und zur Verlangsamung des Klimawandels.

Wie gelingt die Dekarbonisierung des Betonbaus in der Praxis?

Wie kann die Dekarbonisierung des Betonbaus in der Praxis gelingen? Die Antwort ist leider nicht so einfach. Denn die Investition in neue Technologien und die Umstellung funktionieren nicht über Nacht. Es wird intensive Forschung und Entwicklung brauchen, damit geeignete bahnbrechende Technologien marktreif werden. Und dann sind zudem koordinierte Anstrengungen der Bauindustrie, der politischen Entscheidungsträger und der Öffentlichkeit erforderlich, um diese Veränderungen in großem Maßstab umzusetzen. Die Dekarbonisierung des Betonbaus ist ein wichtiges Ziel, aber sie erfordert ein langfristiges Engagement aller Beteiligten.

Fest steht jedoch definitiv, dass es ohne große Investitionen und Foschungen noch Jahrzehnte in Anspruch nehmen wird, bis adäquadte Breakthrough Technologien marktreif sind. 🌱

Bildquellen

  • Beton-Rohre: iStock/hadkhanong_Thailand