Zum Inhalt springen
Auto CO2-Ausstoss

Emissionen Auto: CO 2 Ausstoß von PKW, LKW, E Autos & Co.

Mit der zunehmenden Industrialisierung der Welt ist das Problem der Emissionen von Pkw, Lkw und anderen Fahrzeugen in den Vordergrund gerückt. Es gibt zwar viele verschiedene Arten von Emissionen, aber eine der schädlichsten ist Kohlendioxid (CO2). CO2-Emissionen tragen wesentlich zum Klimawandel bei und entstehen bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Benzin und Diesel.

Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die zu den Emissionen von Pkw, Lkw, Bussen und Co. beitragen. Die Art des vom Fahrzeug verwendeten Kraftstoffs, der Wirkungsgrad des Motors und das Gewicht des Fahrzeugs spielen alle eine Rolle bei der Bestimmung der Emissionen.

Der beste Weg, die Emissionen von Autos und Lastwagen zu reduzieren, ist die Nutzung effizienterer Fahrzeuge, die weniger CO2 ausstoßen. Auch die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder das Zu-Fuß-Gehen, wann immer es möglich ist, kann dazu beitragen, Ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern. Um die Herausforderungen zu bewältigen, die sich aus den Emissionen des Verkehrssektors ergeben, ist es unerlässlich, die Forschung und Entwicklung in diesem Bereich fortzusetzen.

Wie viel Prozent der Abgase kommen von Autos?

Der Verkehrssektor ist für einen großen Teil der Emissionen verantwortlich. Diese Verkehrsemissionen haben wiederum eine eigene Unterteilung in Emissionsquellen.

Etwa 71,7 % der verkehrsbedingten Emissionen stammen direkt aus dem Straßenverkehr. Von diesen Emissionen entfallen wiederum rund 60,6 % auf Pkw und 27,1 % auf Lkw. Leichtere Nutzfahrzeuge haben einen Anteil von 11,0 % an den Emissionen des Straßenverkehrs, während Motorräder oder andere Leichtkrafträder nur etwa 1,3 % ausmachen.

Diese Zahlen belegen die Notwendigkeit von Maßnahmen, die auf die Emissionen des Straßenverkehrs, insbesondere von PKWs und LKWs, abzielen, um die Gesamtemissionen dieses Sektors zu verringern. Zu solchen Maßnahmen könnten die Förderung der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, die Verbesserung der Kraftstoffeffizienzstandards, die Förderung der Nutzung emissionsarmer Fahrzeuge wie Elektroautos oder auch die Förderung von Alternativen zum Auto durch aktive Fortbewegung gehören. Solche Maßnahmen würden dazu beitragen, die Luftqualität zu verbessern und die schädlichen Auswirkungen von Abgasen auf die menschliche Gesundheit zu verringern.

Verkehrsemissionen in der EU nach Verkehrsträgern

Verkehrsemissionen EU
Quelle: https://www.europarl.europa.eu/news/de/headlines/society/20190313STO31218/co2-emissionen-von-pkw-zahlen-und-fakten-infografik

Entwicklung der Emissionen durch den Autoverkehr

Die ⁠Fahrleistung⁠ der PKWs hat zwischen 1995 und 2019 um etwa 20,5 % zugenommen. So sind die absoluten CO2-Emissionen im Betrieb des Pkw-Verkehrs zwischen 1995 und 2019 um 5,1 % angestiegen. Die spezifischen Emissionen (Emissionen pro ⁠Verkehrsleistung) sind im selben Zeitraum hingegen um insgesamt 5 % gesunken. Die gesamten PKW Stickstoffoxid-Emissionen sind zwischen 1995 – 2020 um ca. 47 % gesunken. Die spezifischen Stickstoffoxid-Emissionen gingen hingegen um 50,2 % zurück. Bei den Pkw-Partikel-Emissionen entfällt die Minderung an Gesamtemissionen auf 86 % bzw. auf 85,2 % an spezifischen Emissionen.

Eine Ursache ist hier, dass sich seit 1995 eine Verdoppelung der Fahrleistung von Pkw mit Dieselmotor vollzogen hat. Hieran zeigt sich, wie wichtig es ist weitere Emissionsminderungen, insbesondere denen aus Dieselmotoren stammenden vorzunehmen,

Die Entlastung von Umwelt und Klima durch den Personenverkehr kann jedoch nicht allein anhand technischer Verbesserungen am Fahrzeug oder alternativer Antrieben erzielt werden. Hier bedarf es einer Kombination an Maßnahmen. Zum Beispiel eine Erhöhung der Verkehrseffizienz, sinkende Verkehrsnachfragen oder veränderte Verkehrsmittelauswahl.

Entwicklung der spezifischen Emissionen PKW

Spezifische Emissionen PKW
Quelle: https://www.umweltbundesamt.de/daten/verkehr/emissionen-des-verkehrs

Welche Fahrzeuge stoßen am meisten CO2 aus?

Verschiedene Fahrzeugtypen wie Lkw, Pkw, Dieselfahrzeuge, Autos mit Biokraftstoff, Elektroautos oder Wasserstoffautos haben alle unterschiedliche CO2-Emissionen. Daher tragen sie auch unterschiedlich zum Klimawandel bei. Die Wahl des Fahrzeugs wirkt sich also unmittelbar auf die Menge der Emissionen aus, die in die Atmosphäre abgegeben werden. Es ist wichtig, die verschiedenen Fahrzeugtypen und ihre Emissionen zu kennen, um eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, welches Fahrzeug die beste Wahl ist, um den Klimawandel einzudämmen.

CO2 Ausstoss nach Auto Typen

CO2 Ausstoss Auto Typen
Quelle: https://de.statista.com/infografik/25742/durchschnittliche-co2-emission-von-pkw-in-deutschland-im-jahr-2020/

Durchschnittlicher Ausstoß: CO2 in kg pro 100 km

Fahrzeug TypStadtverkehrLandstraßeAutobahn
Kleinwagen – Benziner181317
Mittelklasse – Benziner251419
Oberklasse – Benziner322228
Kleinwagen – Diesel141013
Mittelklasse – Diesel211516
Oberklasse – Diesel281926
Quelle: https://www.co2online.de/klima-schuetzen/mobilitaet/auto-co2-ausstoss/

CO2 Ausstoß durch Bezin PKWs

Die CO2-Emissionen von benzinbetriebenen Autos tragen erheblich zum Klimawandel bei, da Fahrzeuge mit Benzin-Antrieb einen hohen Kraftstoffverbrauch haben und somit auch viel CO2 verursachen. Denn Benzin ist ein fossiler Brennstoff, der bei seiner Verbrennung Treibhausgase wie CO2 in die Atmosphäre abgibt. Ein durchschnittliches Fahrzeug, das 1 Liter Benzin verbraucht, stößt dabei ca. 2,37 KG an CO2 aus.

Um die CO2-Emissionen deutlich zu senken, brauchen wir völlig neue, moderne Kraftstoffe, die aus erneuerbaren, d.h. idealerweise CO2-neutralen Rohstoffen anstelle von Erdöl gewonnen werden. Glücklicherweise gibt es viele Unternehmen, die an der Entwicklung solcher Kraftstoffe arbeiten, und mit kontinuierlicher Unterstützung können wir erhebliche Fortschritte bei der Verringerung unserer Umweltauswirkungen erzielen.

CO 2 Emissionen durch Diesel PKWs

Diesel Autos haben nur einen theoretischen Vorteil den Benzinern gegenüber. Bei einer gleichen Motorisierung der Autos stoßen Diesel-Pkw bis zu 15% weniger Kohlenstoffdioxid (CO2) aus als Ihr Benziner Gegenstück. Jedoch sind SUVs und Sportwagen meist mit Diesel-Motoren ausgestattet, damit der Spritverbrauch in einem erträglichen Rahmen bleibt.

Da die Trends immer mehr Richtug SUV und Sportwagen gehen, kommen diese Fahrzeugtypen immer mehr auf den Markt. Fast jeder fünfte neue PKW ist mittlerweile ein SUV. Dies hat zur Folge, dass der entsprechend höhere Verbrauch den CO2-Vorteil revidiert. Insgesamt betrachtet haben Diesel Fahrzeuge also eine schlechtere CO2-Bilanz als Benziner.

Kraft­stoffCO2 in Gramm pro Liter
Benzin2.370
Diesel2.650
Quelle: https://www.co2online.de/klima-schuetzen/mobilitaet/auto-co2-ausstoss/

CO 2 Emissionen durch PKWs mit Biokraftstoff

Biokraftstoffe werden aus Biomasse wie Raps, Weizen & Palmöl gewonnen. Sie können in reiner Biokraftstoff-Form getankt oder anderen Kraftstoffen beigemischt werden. Im direkten Vergleich zu Diesel & Benzin haben sie eine deutlich bessere CO2 Bilanz. Wird ein normaler PKW mit Biomethan betankt, so verursacht er bei einer Laufzeit von ca. 180.000 KM weniger als halb so viel Treibhausgas Emissionen wie das gleiche Fahrzeug, das mit Diesel betrieben wird. Jedoch können auch Biokraftstoffe die Umwelt belasten, z.B. durch Ab­holzung, Monokulturen oder die Verknappung von Lebensmitteln. Dazu gibt es auch noch andere Umweltnachteile wie ein gestiegener Düngemitteleinsatz und die Gefährdung der Artenvielfalt.

Kohlendioxid Ausstoß durch E Autos

Die Kohlendioxidemissionen von Elektroautos sind deutlich geringer als die von Benzin- oder Dieselfahrzeugen. Elektroautos erzeugen keine Emissionen, während Benzin- und Dieselfahrzeuge schädliche Emissionen produzieren, die die Umwelt belasten können. Die Herstellung von Elektroauto-Batterien hat jedoch einige negative Umweltauswirkungen. Daher ist es notwendig, die Produktion von Batterien weiterzuentwickeln, um sie effizienter und umweltfreundlicher zu machen. Es werden laufend neue Technologien zur Herstellung von Batterien entwickelt, die effizienter sind und die Umwelt weniger belasten. Diese Prozesse können so effizient und schadstoffarm wie möglich gestaltet werden, z. B. durch den Einsatz erneuerbarer Energien. Auch wenn die Herstellung von Elektroauto-Batterien mit einigen Herausforderungen verbunden ist, so ist doch klar, dass diese Technologie eine viel sauberere und nachhaltigere Option für den Verkehr darstellt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Elektroautos umweltfreundlicher sind als Benzin- oder Dieselfahrzeuge, und es sollten Anstrengungen unternommen werden, die Produktion von Elektroauto-Batterien weiter zu entwickeln, um sie noch umweltfreundlicher zu machen.

CO 2 Ausstoß durch Wasserstoff Autos

Die CO2-Emissionen von Wasserstoffautos sind im Vergleich zu Benzin- oder Dieselautos minimal. Die einzigen Emissionen stammen aus dem Herstellungsprozess und der Produktion von Wasserstoff. Aber auch diese Prozesse können effizient und schadstoffarm gestaltet werden, zum Beispiel durch den Einsatz erneuerbarer Energien. Wasserstoffautos sind eine klimafreundliche Alternative zu herkömmlichen Benzin- oder Dieselautos, und ihr Einsatz kann dazu beitragen, die Treibhausgasemissionen zu verringern.

CO 2 Ausstoß durch Neuwagen

Wenn man den CO2 Ausstoß von Autos betrachtet, so muss man berücksichtigen, dass ein PKW nicht nur beim Fahren CO2 verursacht. Auch bei seiner Herstellung und Entsorgung werden Treibhausgase freigesetzt. Betrachtet man also die CO2 Bilanz eines Neuwagens, so muss dies auch zu den Emissionen miteinbezogen werden.

Wird ein alter Pkw mit hohem Spritverbrauch von ca. 10L auf 100 km durch ein sparsameres 6-Liter-Auto ausgetauscht, so ist die Klimabilanz meist bereits nach 1 bis 1,5 Jahren positiv. Als Faustregel gilt: Der Benzinverbrauch macht bei einem einem alten Fahrzeugtyp über den Gesamtzeitraum hinweg über 80% am Gesamtenergieverbrauch aus!

Entwicklung der CO2 Emissionen von Neuwagen

CO2 Emissionen Neuwagen
Quelle: https://www.europarl.europa.eu/news/de/headlines/society/20190313STO31218/co2-emissionen-von-pkw-zahlen-und-fakten-infografik

Der Straßengüterverkehr als Treiber für den Klimawandel

Der Straßengüterverkehr ist eine gravierende Triebkraft des Klimawandels. Straßengüterfahrzeuge sind eine große Quelle für die Emission von Treibhausgasen, darunter Kohlendioxid (CO2), Stickoxide und Feinstaub. Diese Schadstoffe tragen zum Klimawandel, zur Luftverschmutzung und zu anderen Gesundheitsproblemen bei.

Das Volumen des Straßengüterverkehrs hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Es wird daher erwartet, dass sich dieses Wachstum mit der Zunahme der weltweiten Wirtschaftstätigkeit fortsetzen wird. Somit werden auch die Auswirkungd des Straßengüterverkehrs mit dem Wachstum der Weltwirtschaft voraussichtlich noch steigen.

Um die Auswirkungen des Straßengüterverkehrs auf den Klimawandel zu verringern, ist es unerlässlich, die Kraftstoffeffizienz der Fahrzeuge zu verbessern und auf emissionsärmere Kraftstoffe umzusteigen. Diese Maßnahmen werden dazu beitragen, den Ausstoß von Treibhausgasen und anderen Schadstoffen durch den Straßengüterverkehr zu verringern und so die Auswirkungen des Klimawandels abzumildern. Darüber hinaus können politische Maßnahmen wie Mautgebühren und Umweltzonen dazu beitragen, die Emissionen des Straßengüterverkehrs zu verringern. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Nutzung anderer Verkehrsträger zu fördern, wo immer dies möglich ist, z. B. den Schienenverkehr. Schließlich ist es auch wichtig, Strategien zu entwickeln, um unnötige Straßengütertransporte zu vermeiden und die Nutzung effizienterer Transportmethoden zu fördern.

Alternativen zum Straßenverkehr: Öffentlicher Nahverkehr, Bahn & Co.

Der Straßenverkehr ist in vielen Ländern das häufigste Verkehrsmittel, aber er ist nicht die einzige Option. Städte und Gemeinden suchen zunehmend nach Alternativen zum Straßenverkehr, um Verkehrsüberlastung und Umweltverschmutzung zu verringern. Öffentliche Verkehrsmittel, der Schienenverkehr und andere Alternativen können eine Reihe von Vorteilen gegenüber dem Straßenverkehr bieten, darunter geringere Emissionen und höhere Effizienz.

Öffentliche Verkehrssysteme wie Busse und Züge können eine große Anzahl von Menschen schnell und effizient befördern. Dies kann dazu beitragen, Staus auf den Straßen und die Anzahl der Fahrzeuge auf den Straßen zu verringern. Darüber hinaus können öffentliche Verkehrsmittel eine komfortablere Reise als der herkömmliche Straßenverkehr bieten, da sie größere Sitze und mehr Platz bieten.

Der Schienenverkehr ist eine weitere Alternative zum Straßenverkehr. Die Eisenbahn kann große Mengen an Gütern schnell und effizient über große Entfernungen befördern. Darüber hinaus ist der Schienenverkehr oft umweltfreundlicher als der Straßenverkehr, da er weniger Emissionen verursacht.

Eine weitere Option ist die Förderung der Nutzung von Fahrrädern und anderen nicht-motorisierten Verkehrsmitteln. Dies kann durch eine Vielzahl von Maßnahmen geschehen, z. B. durch den Bau von Fahrradwegen, die Gewährung von Zuschüssen für den Fahrradkauf oder das Angebot von kostenlosen Fahrrädern.

Je nach den spezifischen Umständen können diese Optionen eine Reihe von Vorteilen gegenüber dem klassischen Straßentransport bieten, die dazu beitragen können, Luft- und Umweltverschmutzung zu verringern.

Weniger CO2-Ausstoß beim Autofahren: So machen Sie es richtig

Angesichts der zunehmenden Besorgnis über den Klimawandel suchen immer mehr Menschen nach Möglichkeiten, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern. Eines der wirksamsten Dinge, die wir tun können, ist, weniger Auto zu fahren. Für viele von uns ist es jedoch keine Option, ganz auf ihr Auto zu verzichten. Wenn Sie beruflich oder für die Fortbewegung auf Ihr Auto angewiesen sind, machen Sie sich keine Sorgen – es gibt immer noch Möglichkeiten, wie Sie die Emissionen reduzieren können.

Hier sind ein paar Tipps wie Sie den Schadstoffausstoß, den Sie durch Ihr Auto verursachen effizient verringern können:

  • Fahren Sie gleichmäßig. Plötzliches Anfahren und Anhalten verbraucht Kraftstoff und verursacht mehr Schadstoffemissionen. Stellen Sie sich auf den Verkehr und auf Signale ein, damit Sie Vollbremsungen vermeiden können.
  • Achten Sie auf die Verkehrslage und planen Sie Ihre Route entsprechend. Verstopfte Straßen bedeuten Stop-and-Go-Fahrten, die Kraftstoff verschwenden. Wenn Sie Ihre Route im Voraus planen, können Sie Staus vermeiden und umweltfreundlich fahren.
  • Lassen Sie Ihren Motor möglichst nicht im Leerlauf laufen. Im Leerlauf wird Kraftstoff verschwendet und unnötige Schadstoffe ausgestoßen. Wenn Sie länger als 30 Sekunden stehen bleiben, stellen Sie den Motor ab.
  • Halten Sie Ihr Auto gut gewartet. Ein richtig eingestellter Motor läuft effizienter und erzeugt weniger Emissionen.
  • Wählen Sie ein Auto mit guter Kraftstoffeffizienz. Wenn Sie sich für ein neues Auto entscheiden, vergleichen Sie die Kraftstoffverbrauchswerte, um das effizienteste Modell zu finden.
  • Wenn möglich, gehen Sie zu Fuß, fahren Sie mit dem Fahrrad oder benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel.
  • Eine weitere Möglichkeit zur Verringerung des Kohlendioxidausstoßes besteht darin, Alternativen zu herkömmlichen benzinbetriebenen Fahrzeugen in Betracht zu ziehen: Elektroautos, Hybride und andere kraftstoffsparende Fahrzeugtypen
Verbesserung durch:auf kg CO2/100 kmMax. Unterschied
Niedrig­tourige Fahr­weise13,5minus 20%
Optimaler Reifen­druck16minus 5%
Regel­mäßiges Motor­warten15,5minus 10%
Sparsame Fahr­weise13minus 25%
Quelle: https://www.co2online.de/klima-schuetzen/mobilitaet/auto-co2-ausstoss/

Wie sie sehen gibt es glücklicherweise eine Reihe von Maßnahmen, die Autofahrer ergreifen können, um die Auswirkungen ihres Fahrzeugs auf die Umwelt zu minimieren – und die meisten davon sind nicht einmal schwer umzusetzen! 🌱