Zum Inhalt springen
Geldanlage grüne Energie

Ökostrom Kosten & Ökostrom Preisentwicklung: So günstig ist der grüne Strom

Ökostrom ist eine Art von erneuerbarer Energie, die aus Quellen wie Sonne, Wind und Wasser gewonnen wird. Die Erzeugung von Ökostrom war bisher teurer als die herkömmlicher fossiler Energieformen wie Kohle und Gas.

In den letzten Jahren sind die Kosten für Ökostrom jedoch gesunken. Ökostrom wird insgesamt sogar immer mehr zur bevorzugten Wahl für die Stromerzeugung, da die Kosten für herkömmlichen Strom aus fossilen Brennstoffen im Gegensatz dazu weiter steigen, ganz zu schweigen von den wachsenden Umweltbedenken im Zusammenhang mit Treibhausgasemissionen.

Der Preis für Ökostrom ist in den letzten Jahren erheblich gesunken, so dass er sowohl für Privathaushalte als auch für Unternehmen erschwinglicher geworden ist. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zu dieser Preissenkung beigetragen haben, darunter Fortschritte in der Technologie, das starke Wachstum der Angebote, die vermehrte Nachfrage nach erneuerbarer Energie und ein verstärkter Wettbewerb auf dem Markt. Darüber hinaus bieten viele Regierungen finanzielle Anreize für die Nutzung von Ökostrom, was diesen noch attraktiver macht.

Da die Kosten für Ökostrom weiter sinken und sich Ökostrom immer mehr durchsetzt, wird er für Haushalte und Unternehmen immer wettbewerbsfähiger. In einigen Fällen ist Ökostrom bereits billiger als herkömmliche Energieformen. Es ist wahrscheinlich, dass die Preise weiter sinken werden, was ihn zu einer zunehmend erschwinglichen Option für die Stromerzeugung macht.

Ist Ökostrom teurer als normaler Strom?

Durchschnittliche Strompreise für Haushaltskunden 2021

TarifartPreis bei 2.500 bis 5.000 kwh Verbrauch pro jahr
Grundversorgung33,80 ct/kwh
anderer Tarif beim Grundversorger31,89 ct/kwh
Tarif bei anderem Versorger32,70 ct/kwh
Ökostrom-Tarif32,54 ct/kwh
Quelle: https://www.finanztip.de/stromtarife/oekostrom/

Rund um die Kosten von Ökostrom hat die Bundesnetzagentur Daten von Stromlieferanten auf dem deutschen Markt untersucht und ausgewertet. Dabei wurden auch die unterschiedlichen Tarif-Arten berücksichtigt. Dabei kamen sie zum Ergebnis, dass Verbraucher mit einem Sonder-Ökostrom-Vertrag im Schnitt ca. 1 Cent pro kwh sparen, wenn der Verbrauch zwischen 2.500 und 5.000 Kilowattstunden im Jahr liegt. Zertifizierter Ökostrom kann in diesem Bereich also längst mit konventionellem Strom mithalten was den Preis betrifft. Die „Ökostrom Lüge“, dass Ökostrom teurer ist als herkömmlicher Strom stimmt also definitiv nicht!

Wenn der Ökostrom selbst erzeugt wird, kann es hier sogar noch günstiger werden. So entstehen z.B. bei einer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge nur Kosten für die Installation und eventuell für Steuern, wenn der Strom eingespeist wird und mit dem Strom Geld verdient wird. Dann liegt der Preis pro kwh bei ca. 10 – 14 Cent.

Stromverbrauch im JahrStromversorgung GrundversorgungGünstigster Ökostrom-Tarif
1.500 kwh531€ / Jahr607€ / Jahr
2.500 kwh891€ / Jahr 929€ / Jahr
3.500 kwh1.5108€ / Jahr 1.251€ / Jahr
Quelle: https://www.vergleich.de/strompreise.html

Wenn der Stromverbrauch hingegen sehr niedrig ist, z.B. bei einem Single Haushalt, so kann es jedoch auch sein, dass die Grundversorgung billiger ist, als ein Ökostromtarif. Die wirtschaftliche Einsparung hängt hier stark mit der verbrauchten Strommenge zusammen.

Warum Ökostrom auf lange Sicht günstiger ist

Der Preis für Ökostrom wird in Zukunft immer weiter sinken, da global vermehrt auf erneuerbare Energien gesetzt wird.

Auch wenn man selbst Ökostrom erzeugt wird sich das auf lange Sicht lohnen, denn die Kosten für Photovoltaikanlagen oder Solaranlagen sind oftmals nach nur ein paar Jahren wieder reingeholt. Insgesamt sind diese Stromerzeugungsanlagen nämlich sehr lange in Gebrauch, was sie dann sehr schnelll zu einer wirtschaftlichen Alternative zu fossiler Energieerzeugung macht. Insbesondere die niedrigen Betriebskosten und der geringe Wartungsaufwand machen sie auf lange Sicht zu einer wesentlich günstigeren Option.

Außerdem bedeutet der erneuerbare Charakter dieser Energiequellen, dass man sich keine Sorgen machen muss, dass der Brennstoff zur Neige geht, wie es bei fossilen Brennstoffen der Fall ist. Es ist also sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch sinnvoll, auf Ökostrom umzusteigen.

Insgesamt ist die Nutzung von Ökostrom sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen auf lange Sicht günstiger.

Strompreis: Wie teuer wird der Strom?

Strompreisentwicklung
Quelle: https://www.finanztip.de/stromvergleich/strompreis/

Aktuell befindet sich der Strompreis in Deutschland auf einem Rekorniveau. 37,14 Cent pro kwh kostete Strom im April 2022 bei einem Bezug von 3.500 Kilowattstunden im Jahr. Verglichen mit dem Jahr 2000, wo es lediglich knapp 14 Cent pro kwh waren ist dies ein wirklich extremer Anstieg.

Für die hohen Strompreise gibt es einige Ursachen: Seit 2000 wurde der Strompreis durch den Staat mit zusätzlichen Kosten belastet. Hier wurden insgesamt fünf Umlagen beschlossen. Im Jahr 2021 sind außerdem die Preise an der Strombörse bzw. am Strommarkt sehr stark gestiegen. Dies hatte zur Folge, dass Kohle und Gas im Einkauf teurer geworden sind. Auch die Preise für Emissionszertifikate sind stark angestiegen. Dies wirkt sich auch bemerkbar auf den Strompreis aus, da ca. 40% der deutschen Stromproduktion auf fossilen Energien basiert.

Die Produktion von Wind- und Sonnenstrom aus neuen Kraftwerken und Anlagen ist hier deutlich gübstiger: Sie kostet 2022 nur 4 bis 5 Cent pro Kilowattstunde. An der Strombörse zahlen Energielieferanten jedoch durchschnittlich das Dreifache, wenn sie Strom einkaufen.

Woran liegt das? In erster Line am Marktdesign der Stromhandelsplätze in der EU. Hier bestimmt das teuerste Kraftwerk im jeweiligen Marktgebiet den Preis im Handel. Aktuell sind das hier eben noch die fossilen Kraftwerke. Die Preise sinken nur, wenn der Ökostrom in bestimmten Zeitabschnitten die Nachfrage komplett decken kann.

Um die Strompreise in Deutschland zu senken, hat der Gesetzgeber die EEG Umlage wiederholt gesenkt. Dies entlastet die Verbraucher bereits jetzt um knapp 4,4 Cent pro Kilowattstunde. Die Stromlieferanten müssen hierbei die sinkenden Kosten an die Endkunden weitergeben. Darüber hinaus wird der Ausbau von Sonnen- und Windkraftanlagen und weiteren erneuerbaren Energien von der Politik aktiv gefördert.

Ökostrom Kosten Entwicklung: Ist Ökostrom auch teurer geworden?

Erneuerbarer Strom wird billiger
Quelle: https://www.polarstern-energie.de/magazin/artikel/klimaschutz-kosten/

Insgesamt wird Ökostrom zwar immer günstiger, denn im Zuge der Energiewende wird von staatlicher Seite viel getan das Klima nachhaltig zu schützen – z.B. die Ökostrom Umlage oder die Förderung erneuerbarer Energien.

Jedoch haben auch die meisten Ökostromanbieter ihre Preise in der letzten Zeit erhöht. Dies liegt an den weltweit gestiegenen Preisen für fossile Brennstoffe, Rohstoffe und Materialien – vor allem bei Gas.

Da sich die Strompreise wie bereits erwähnt am teuersten Kraftwerk im jeweiligen Marktgebiet orientieren müssen und hier noch die fossilen Kraftwerke den größten Anteil haben, wirken sich die gestiegen Preise der fossilen Energien auch auf die regenerativen Ernergien aus.

Was kostet 1 kWh Strom Ökostrom?

Die Bundesnetzagentur hat 2021 einen Monitoring-Bericht veröffentlicht, der aussagt, dass der durchschnittliche Einzelhandelspreis für Strom bei Haushaltskunden bei ca. 32,63 Cent pro Kilowattstunde liegt. Die Grundversorgung kann hier jedoch sogar noch teurer sein – dies hängt jedoch vom tatsächlcihen Stromverbruach ab.

Bei Ökostrom liegen wir in Deutschland unter dem Durschschnitt: Der Durchschnittspreis war hier bei ungefähr 32,54 Cent. Wenn also ein durchschnittlicher 4-Personen-Haushalt in einem Einfamilienhaus mit einem Stromverbrauch von 4.000 kWh pro Jahr von der Grundversorgung oder einem Standard-Tarif auf einen Ökostrom Tarif unsteigt, so können umgerechnet ca. 105€ im jahr gespart werden. Ein Wechsel sollte also von allen Verbrauchern ernsthaft in Betracht gezogen werden.

Da gut ein Drittel aller Haushalte in Deutschland unter die Grundversorgung fallen, gibt es noch enorm viel Potenzial, beim Strompreis zu sparen. Um beim Strom also nicht unnötig viel zu zahlen, sollten vorher die Preise der verschiedenen Tarife verglichen werden. Dabei wird sich ebenfalls herausstellen, dass Ökostrom Tarife meistens die günstigste Alternative darstellen.

Fazit zum Thema Ökostrom Kosten & Preisentwicklung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Kosten für Ökostrom in den letzten Jahren erheblich gesunken sind und voraussichtlich weiter sinken werden. Die Preise sind aufgrund des technischen Fortschritts und der Effizienzsteigerung gesunken. Gleichzeitig sind die Preise für herkömmliche Energieformen gestiegen, was die grüne Energie zunehmend wettbewerbsfähig macht. Daher wird es für Unternehmen und Haushalte immer rentabler, auf Ökostrom umzusteigen. In Zukunft werden die Kosten für Ökostrom wahrscheinlich weiter sinken, so dass er für Verbraucher und Unternehmen immer attraktiver wird.

Die allgemeine Schlussfolgerung zum Thema Ökostromkosten und -preisentwicklung lautet, dass die Anfangsinvestitionen zwar höher sein mögen, die langfristigen Einsparungen und Umweltvorteile die Investition jedoch lohnenswert machen. 🌱

Bildquellen

  • Geldanlage-gruene-Energie: iStock/ipopba